Gute Vorsätze: Fit bleiben im Alltag

Physiotherapeut Björn Meurer verrät zehn wirksame Übungen, die absolut alltagstauglich sind

Gute Vorsätze: Fit bleiben im Alltag

© iStock/phototechno

„Mehr Sport, weniger Stress, gesünder leben – diese guten Vorsätze kennt fast jeder, aber mit dem Durchhalten ist das so eine Sache. Damit es diesmal wirklich klappt, empfehle ich Ihnen zehn einfache Routinen, die, täglich praktiziert, garantiert mehr Kondition und Wohlbefinden bringen.

Atmung ist die Mutter der Bewegung

Atmen Sie bewusst und täglich fünfmal so: Durch die Nase – der Brustkorb hebt sich – bis tief in den Bauch einatmen. Etwa 5 Sekunden halten, dann langsam durch den Mund ausatmen und dabei den Luftstrom mit den Lippen abbremsen.

Aufstehen und laufen

Ihr Alltag ist Ihr Fitness-Studio. Nutzen Sie jede Treppe und gehen Sie, wann immer möglich, zu Fuß. Gewöhnen Sie sich an, immer dynamisch, weich und elastisch zu laufen – auch im Job oder zu Hause.

Bewahren Sie Haltung

Suchen Sie sich eine freie Wand und lehnen sich mit Hinterkopf, Schultern, Becken und Fersen dagegen. Führen Sie die Hände unter die Lendenwirbelsäule und legen Sie dort die Handflächen an den Körper. Spannen Sie den Bauch für 60 Sekunden an und atmen dabei gleichmäßig weiter.

Ihr Becken ist Ihr biomechanisches Zentrum

Halten Sie Ihr Becken weich und locker, indem Sie sich angewöhnen, im Sitzen oder Stehen immer mal wieder sanfte Mikrobewegungen nach vorne und hinten, nach rechts und links einzubauen.

Wasser trinken

Trinken Sie täglich mindestens zwei Liter Wasser.

Bewusst essen: Genussmittel sind keine Nahrungsmittel

Ihre Verdauung beginnt im Mund, also zerkauen Sie alle Nahrungsmittel sorgfältig und speicheln jeden Bissen gut ein, bevor Sie ihn herunterschlucken.

Lächeln Sie täglich

Lachen gibt Ihnen gute Gefühle und hält Sie munter. Fangen Sie einfach damit an, selbst wenn Ihnen gerade kein Grund zur Freude einfällt.

Täglich bis zu dreimal Zähne und Zunge putzen

Ihr Mund ist die Pforte für Erreger. Entfernen Sie Bakterien und schädliche Keime und unterstützen Sie so aktiv Ihr Immunsystem.

Soviel Komfort wie nötig, so wenig wie möglich!

Nutzen Sie die Anpassungsfähigkeit Ihres Körpers an unterschiedliche Bewegungs- und Belastungsreize. Physische Aktivität macht Sie widerstandsfähiger gegenüber Stress und Erschöpfung.

Entspannung ist Training!

Bewusst gesteuerte Entspannung stärkt Ihr Immunsystem, fördert Ihre Konzentration und bringt Sie Ihren Zielen näher.“

Björn Frederic Meurer
Björn Frederic Meurer ist Physiotherapeut mit einer Praxis in Hamburg. Vor 20 Jahren hat er das Konzept der Rückenschule maßgeblich mitgestaltet. Sein therapeutischer Ansatz: „Ich behandele, der Körper heilt“. www.meurer-hamburg.de

KOMMENTARE

DISQUS: 0