Hilfe bei Gelenksentzündungen

Diese drei Heilpflanzen bringen erwiesenermaßen Linderung bei Entzündungen in Knie, Schulter & Co.

Hilfe bei Gelenksentzündungen

Illustration: © Anne Rudolph

Kurkuma:
gelber Tausendsassa

kurkumaViele kennen das gelbe Pulver nur als Gewürz und Magen-Darm-Helfer. Doch auch bei Gelenkproblemen kommt das Mittel zum Einsatz, zudem soll es u.a. Alzheimer und Krebsmetastasen positiv beeinflussen sowie Fettstoffwechselstörungen regulieren, denn der gelbe Farbstoff darin (Curcumin) hemmt Entzündungen. Kurkuma wird aber kaum aus dem Darm auf genommen, weil es nicht gut wasserlöslich ist. Bei Gelenkbeschwerden braucht man für zuverlässig wirksame Blutspiegel sogenannte miszellare Zubereitungen (Apotheke).

TIPP
Kurkuma fördert den Gallenfluss, darum kann es bei der Einnahme auch mal zu Verdauungsproblemen kommen.

Weidenrinde:
pflanzliches Aspirin

weidenrindeSchon in der Antike wurde die Kraft der Weidenrinde genutzt. Aktiver Wirkstoff ist vor allem Salicin, das zu Salicylsäure (einer Vorstufe des Aspirin-Wirkstoffs Acetylsalicylsäure, ASS) umgebaut wird. Die Wirksamkeit ist in Studien bewiesen: gegen Fieber, Schmerzen und Entzündungen. Die Dosis bei einer Gelenkentzündung liegt bei 240 mg Salicin am Tag und ist mit Tee nur schwer zu erreichen. Auch hier ist darum der Einsatz von konzentrierten Fertigarzneimitteln sinnvoller.

TIPP
Weidenrinde hat keinen blutverdünnenden Effekt und kann deshalb die herz- und gefäßschützende Wirkung von niedrig dosiertem ASS nicht ersetzen.

Brennnessel:
innerlich und äußerlich

brennesselEin Mus aus den Blättern oder ein Frischpflanzenextrakt enthält die höchste Wirkstoffkonzentration, aber auch ein Fertigarzneimittel oder Tee wirkt bei vielen. Die enthaltene Caffeoyläpfelsäure hemmt spezielle Entzündungsstoffe im Körper, dadurch werden vor allem chronisch entzündliche Prozesse gebremst. Und wenn die Entzündung zurückgeht, lassen auch die Schmerzen nach. Äußerlich aufgetragener Brennnesselspiritus sorgt lokal für Besserung.

TIPP
Eine cremige Gemüsesuppe mit ca. 200 g Kartoffeln und 400 g Brennnesselblättern ist lecker und wirksam. Nach dem Aufkochen brennen die Blätter nicht mehr bei Berührung.

 

KOMMENTARE

DISQUS: 0