Magnesiumeinnahme schützt vor Herzversagen, Schlaganfall und Diabetes

100 Milligramm Magnesium zusätzlich am Tag verringern das Risiko für bestimmte Erkrankungen. Welche Rolle Magnesium im Stoffwechsel spielt

Magnesiumeinnahme schützt vor Herzversagen, Schlaganfall und Diabetes

© iStock/ratmaner

In einer Metastudie werteten chinesische Wissenschaftler die Daten von über einer Million Menschen aus neun Ländern aus und untersuchten dabei die Zusammenhänge zwischen der Einnahme von Magnesium und dem Auftreten verschiedener Krankheiten. Dabei zeigte sich, dass die zusätzliche Einnahme von 100 Milligramm Magnesium am Tag das Risiko für Herzversagen um 22 Prozent verringert, das Risiko für einen Schlaganfall um 7 Prozent, das für Diabetes Typ 2 um 19 Prozent und die Sterblichkeit allgemein um 10 Prozent. Die Ergebnisse veröffentlichten die Forscher in der Fachzeitschrift BMC Medicine.

Auf dem Blog des Verlages, in dem das Fachmagazin erscheint, schreibt Dr. Fudi Wang, einer der Autoren, Magnesiummangel sei ein häufiges und oft vernachlässigtes Gesundheitsproblem.

Warum ist Magnesium so wichtig?

So sei Magnesium ein wichtiger Kofaktor bei Hunderten von Enzymen. Enzyme sind Biokatalysatoren, die bestimmte Reaktionen im Körper beschleunigen. Magnesium spielt deshalb eine Schlüsselrolle im Stoffwechsel und wird etwa für die Nukleinsäuresynthese gebraucht, also die Produktion von Bestandteilen unseres Erbgutes beziehungsweise von Signalüberträgern. Außerdem ist Magnesium an der Energieproduktion beteiligt. Ein Magnesiummangel könne deshalb zu vielen verschiedenen Symptomen und Krankheiten führen.

Diese Nahrungsmittel enthalten viel Magnesium

Eine ausreichende Versorgung mit Magnesium ist also wichtig für die Gesundheit. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Männern je nach Alter zwischen 350 mg und 400 mg Magnesium am Tag, Frauen je nach Alter zwischen 300 mg und 390 mg Magnesium am Tag. Magnesium ist in größeren Mengen zum Beispiel in Vollkorn, Sonnenblumenkernen, Reis, grünem Blattgemüse und Nüssen enthalten. Als Nahrungsergänzungsmittel gibt es das Mineral in Form von Tabletten, Dragees, Kapseln und Granulat zum Auflösen in Wasser. Aufpassen: Eine Überdosierung mit Magnesium ist möglich und kann vor allem für Menschen mit gestörter Nierenfunktion gefährlich werden.

KOMMENTARE

DISQUS: 0