Rezept: Gemüse mit Zitronen-Tahini-Dressing

Das besondere an diesem Rezept von Buchautorin Mia Frogner ist das Dressing mit Tahini, einer Paste aus geröstetem Sesam

Rezept: Gemüse mit Zitronen-Tahini-Dressing

Josefin Linder © 2017 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Viele Jahre lang war dies bei uns zu Hause ein Alltagsklassiker. Das Gemüse kommt im Ofen alleine klar. Sie müssen nur ein Dressing anrühren und ziehen lassen. Und die Zeit, während man auf das Mittagessen wartet, kann man prima für etwas anderes nutzen.

Rezept: Blumenkohl, Brokkoli und Kichererbsen mit Zitronen-Tahini-Dressing
Blumenkohl, Brokkoli und Knoblauch sind immer dabei, und je nachdem, welches Gemüse sich im Kühlschrank noch findet, darf es auch noch dazu. Möhren sind super, Rote Bete auch. Die Knoblauchzehen werden ganz gebacken und entwickeln sich dadurch zu süßen Geschmacksbomben, und um das noch zu toppen, rühre ich ein Zitronen-Tahini-Dressing zusammen. Davon bereite ich gerne eine doppelte Portion zu und stelle es in einem Glas in den Kühlschrank – für ein anderes, leckeres Gericht.

ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN

1 Brokkoli
1 Blumenkohl
4-5 ganze Knoblauchzehen
1 Dose gekochte Kichererbsen
1-2 EL Olivenöl
1 TL Salz
1 TL frisch gemahlener Pfeffer
Sesam zum Bestreuen

Zitronen-Tahini-Dressing

Saft von ½ Orange
Saft von ½ Zitrone
2 EL Tahini
1 EL Apfelessig
2 EL Dijonsenf
1 EL geriebener Ingwer
2 geriebene Knoblauchzehen
½ TL Salz
etwas frisch gemahlener Pfeffer

Den Ofen auf 200 °C vorheizen und zunächst das Gemüse waschen. Brokkoli und Blumenkohl mit den Händen in Röschen teilen. Zerstören Sie den schönen Gemüseblumenstrauß nicht mit einem Messer! Auch der Strunk kann verarbeitet werden – einfach schälen und in Würfel schneiden. Die Knoblauchzehen nicht schälen, sie gelingen am besten, wenn sie gebacken werden, wie sie sind. Die Kichererbsen abspülen und alles bis auf den Brokkoli auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Ganze gründlich durchmischen und dann auf mittlerer Schiene in den Ofen stellen. Nach etwa 10 Minuten den Brokkoli untermengen, seine Garzeit ist kürzer.

Wie lange das Gemüse im Ofen bleiben muss, hängt davon ab, wie voll das Backblech ist, wie groß die Stücke sind und wie viel Wasser sie enthalten. Beginnen Sie zunächst mit 10–15 Minuten und probieren Sie zwischendurch ein Stück, um die Konsistenz zu prüfen. Am besten schmeckt der Blumenkohl, wenn er goldbraun und an den Rändern leicht knusprig ist.

Für das Dressing werden ganz einfach alle Zutaten in einer Schüssel verrührt. Um Ingwer und Knoblauch zu reiben, benutze ich eine kleine Reibe. Abschmecken nicht vergessen – die Süße des Dressings hängt davon ab, wie süß die Orange und wie sauer die Zitrone ist. Also immer wieder probieren, Zutaten hinzufügen, umrühren und wieder probieren. Um den Geschmack abzurunden, können Sie auch noch etwas Agavensirup oder Honig zugeben. Mit Sesam bestreut servieren.


Green Bonanza

Green-BonanzaGreen Bonanza – Rezepte für mehr Grün auf dem Tisch“ (Jan Thorbecke Verlag, Hardcover, 24,- Euro) ist definitiv ein Buch für Gemüseliebhaber. Die norwegische Autorin Mia Frogner hat über 60 Rezepte zusammengestellt, die nach Hauptzutaten sortiert sind: Dazu gehören unter anderem Kartoffeln, Auberginen, Tomaten, Möhren, Linsen, verschiedene Kohlsorten, Nüsse oder auch Tofu. Außerdem gibt sie Tipps, wie wir es schaffen, weniger Lebensmittel wegzuwerfen.

KOMMENTARE

DISQUS: 0