„Schlafen macht schön“

Wie man´s nimmt: Zuwenig Schlaf jedenfalls mindert die Attraktivität, fanden schwedische Wissenschaftler heraus

„Schlafen macht schön“

© iStock/DeanDrobot

Zumindest macht Schlafmangel weniger schön, das zeigt eine Studie des Karolinska-Instituts in Schweden: Die 65 Teilnehmer hatten dabei das Aussehen junger Männer und Frauen vor und nach einer zu kurzen Nacht anhand von Fotos bewertet. Ergebnis: Wie attraktiv jemand wirkt, hängt unter anderem davon ab, ob er ausgeschlafen und gesund aussieht. Ob auch ausgeruhte Personen ihre Attraktivität durch noch mehr Schlummern steigern können, wie Omas Satz nahelegt, ist allerdings nicht bewiesen.

KOMMENTARE

DISQUS: 0