Unser bester Fang #3

Diesmal: Eine App, die hilft, Hörschäden zu verhindern, ein Mini-Meditations-Coach und Videos zur richtigen Anwendung von Asthma-Sprays

Unser bester Fang #3

Sag mal, hörst Du schlecht?

Das ist bei Jugendlichen oder jungen Erwachsenen nach Konzerten oder Clubnächten leider gar nicht so selten. Ob laute Musik oder Lärm das Ohr schon geschädigt haben, zeigt die Android-App „earaction“ der Bayerischen Staatsregierung. Sehr praktisch: Die App bietet nicht nur eine erste Gehör-Prüfung an, sie misst auch die aktuelle Umgebungslautstärke, zeigt an, wann es zu laut wird und liefert Infos rund ums Ohr.

„Du hast Pause“

Die App der Meditations-Coachin Maria Boettner enthält in der kostenlosen Basisversion 10 kurze Meditationseinheiten, die auf mehr Gelassenheit und Stressreduktion im Alltag abzielen – und auch „offline“ nutzbar sind. Zusätzliche Einheiten, etwa für gestresste Eltern, Schlaflose oder Reisende können über ein Abo (ab 5 Euro) heruntergeladen werden.

Tief Durchatmen!

Damit Asthma-Sprays wirken, müssen sie richtig inhaliert werden – und das erfordert eine gute Anleitung. Deshalb gibt es auf der Website der Deutschen Atemwegsliga e.V. kleine Video-Tutorials zur richtigen Anwendung der verschiedensten Inhalationssysteme. Einfach in der Rubrik „richtig inhalieren“ das entsprechende System anwählen und zuschauen.

KOMMENTARE

DISQUS: 0