Was hilft bei Schluckauf?

Wasser trinken oder in eine Tüte atmen? Wir haben uns unter unseren Leserinnen und Lesern umgehört, worauf sie bei Schluckauf setzen

Was hilft bei Schluckauf?

© iStock/BernardaSv

Wasser Ein Glas Wasser trinken

Oder an einen grünen Elefanten denken, Zucker auf der Zunge zergehen lassen, mit Daumen und Zeigefinger die Nasenwurzel drücken: All diese Tricks sind durchaus wirksam, wenn auch nicht immer bzw. bei jedem gleich gut. Denn dem Schluckauf zugrunde liegt ein plötzlicher Krampf des Zwerchfells, das die sogenannte Bauchatmung ermöglicht. Und wenn man sich von den Hicksern ablenkt, beruhigen sich Zwerchfell und Atmung.

tuete

In eine Tüte atmen

Genau wie beim Luftanhalten wirkt hier gegen den Schluckauf mehr als nur die Ablenkung: Beides erhöht den Kohlendioxidgehalt im Blut, und das ruft eine tiefe, gleichmäßigere Atmung hervor. Ganz ungefährlich sind diese Methoden allerdings nicht, gerade bei Empfindlichen drohen Kreislaufprobleme bis hin zur Bewusstlosigkeit.

aufrecht_sitzen

Aufrecht sitzen

Ein Supertipp für alle, die auf Chili und scharfe Gerichte oder auf sehr kalte bzw. heiße Getränke schnell mal mit Schluckauf reagieren: Wer ganz aufrecht sitzt, langsam isst oder trinkt und dabei ganz bewusst ruhig und gleichmäßig atmet, entspannt sein Zwerchfell und kann dadurch die nervigen Hickser mit Chance von vornherein vermeiden.

Haben Sie ein bewährtes Hausmittel?
Dann lassen Sie uns das gern wissen: tipps@so-gesund.com

KOMMENTARE

DISQUS: 0