7 Tipps: Fit und gesund am Arbeitsplatz

Wer in seinem Job viel sitzt, leidet oft unter Verspannungen, Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten. So kommen Sie fit und gesund durch den Arbeitstag

7 Tipps: Fit und gesund am Arbeitsplatz

© iStock/artursfoto

Wissen Sie, wie viele Schritte Sie pro Tag gehen? Wenn Sie einen Bürojob haben, kann es sein, dass Sie nicht mal auf 2.000 kommen. Ideal sind jedoch mindestens 10.000 Schritte täglich. Doch die einseitige Belastung der Muskulatur durch permanentes Sitzen und mangelnde Bewegung sind nur zwei Faktoren, die zu Müdigkeit, Verspannungen und Schmerzen führen können.

Mit diesen sieben Tipps erlangen Sie mehr Leistungsfähigkeit, Motivation und weniger Ausfallzeiten im Büro!

Fit und gesund im Büro – so geht’s!

Aktiv zur Arbeit

1.

Bereits der Weg zur Arbeit kann Ihnen helfen, fitter durch den Tag zu kommen. Schwingen Sie sich aufs Rad, anstatt das Auto oder die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Oder steigen Sie zumindest eine Station früher aus, und gehen den Rest zu Fuß. So kommt Ihr Kreislauf in Schwung, und Ihr Körper wird mit Sauerstoff versorgt.

Regelmäßig aufstehen

2.

Manchmal reicht schon eine Stunde Sitzen aus, um sich eingerostet oder müde zu fühlen. Hier hilft regelmäßige Bewegung. Lassen Sie Ihren Kaffee nicht vom Kollegen mitbringen, sondern stehen Sie selbst auf, drehen beim Telefonieren eine Runde im Büro oder halten das nächste Meeting mit Ihren Kollegen einfach mal im Stehen ab.

Mittagspause richtig gestalten

3.

Die Versuchung, mittags am Schreibtisch sitzen zu bleiben, ist manchmal sehr groß. Doch Unterbrechungen sind wichtig und gerade die Mittagspause ist essenziell um den Kopf wieder frei zu kriegen und neue Energie für die zweite Hälfte des Tages zu tanken.
Deshalb: Wenn es die Möglichkeit gibt, gehen Sie auf jeden Fall raus, drehen eine Runde um den Block, und setzen Sie sich zum Essen in ein Restaurant oder auf eine Bank.

Power durch richtige Ernährung

4.

Im Idealfall haben Sie am Abend zuvor mit gesunden, regionalen Zutaten gekocht und sich eine Portion in einer BPA-freien Box mitgebracht. So wissen Sie genau, was drin ist, führen Ihrem Körper wichtige Nährstoffe und Vitamine zu und landen am Ende nicht doch aus Bequemlichkeit bei Pizza, Döner, Pommes und Co.

Optimal als Snack für Zwischendurch sind Nüsse, insbesondere Walnüsse, die reich an Proteinen, Mineral- sowie Ballaststoffen sind und schnell Energie liefern. Auch Äpfel eignen sich hervorragend und lassen durch ihren geringen Zuckergehalt den Blutzuckerspiegel nur langsam steigen. Griechischer Joghurt sättigt schnell und beugt Heißhungerattacken vor.

Einfache Büroübungen zur Auflockerung

5.

Viel Sitzen, Schreiben am Rechner und Stress fördern Verspannungen. Besonders der Nacken- und Schulterbereich ist davon oft betroffen. Nicht selten resultieren daraus Kopfschmerzen. Kurze und einfache Übungen können Linderung schaffen. Hierfür den Kopf und die Schultern kreisen lassen sowie in geradem Sitz mit waagerecht ausgestreckten Armen die Schultern nach vorn und hinten schieben und jeweils circa zwei bis fünf Sekunden halten.

Richtig atmen

6.

Auch Atemübungen können Stress abbauen und Verspannungen lösen. Oft atmen wir nur in einen Teil der Lunge. Wer jedoch das ganze Zwerchfell benutzt, kann dadurch seine Ausdauer und körperliche Energie positiv beeinflussen. Tief ein- und ausatmen sowie 10 Sekunden lang schnelles Ein- und Ausatmen sind beliebte Übungen. Aber auch ein herzhafter Lachanfall kann die Muskulatur des Zwerchfells entspannen.

Ausreichend trinken

7.

Trinken ist essenziell für eine gesunde Lebensweise. Dabei sollten Sie sich auf Wasser oder ungesüßten Tee beschränken und von zuckerhaltigen Softdrinks lieber die Finger lassen. Trinken Sie in regelmäßigen Abständen circa 1,5 Liter über den Tag verteilt. Auch bei Kopfschmerzen kann Flüssigkeitszufuhr Abhilfe schaffen.


Dieser Beitrag erschien zuerst online bei:
Codecheckcodecheck: Produkte checken und gesund einkaufen

KOMMENTARE

DISQUS: 0