Einschlafprobleme adé – mit Fantasiereise “Weltall”

Viele Menschen kämpfen mit Einschlafproblemen. Die Ursachen sind meist Stress, Verkrampfung oder Alltagssorgen. Ein Artikel mit Fantasiereise.

Einschlafprobleme adé – mit Fantasiereise “Weltall”

Einschlafprobleme gehören für 30 Millionen Menschen in Deutschland zum Alltag. Bild ©iStock/Ponomariova_Maria

Allein in Deutschland leiden mehr als 30 Millionen Menschen unter Einschlafproblemen. Mitverantwortlich sind Stress, ein hektischer Lebensrhythmus oder die ständige Erreichbarkeit. Gehören Sie auch zu den Menschen mit Einschlafproblemen? Hier finden Sie Tipps zum Ein- und Durchschlafen. Außerdem eine Fantasiereise, die Sie in den Weltraum schweben und hoffentlich gut einschlafen lässt.

Warum ist Schlaf wichtig?

Wer zwischen sechs und acht Stunden Schlaf bekommt, gehört in der Regel zu den Menschen mit dem gesündesten Lebenswandel. Anders sieht es bei deutlich weniger Schlaf aus. Einige halb durchwachte Nächte führen zu einem Zustand, der dem mit einem Promille Alkohol im Körper ähnelt. Man ist unkonzentrierter, reagiert langsamer und trifft falsche Entscheidungen. Mögliche Langzeitfolgen sind Atherosklerose, Herzinfarkt oder ein Schlaganfall. Deshalb sollten Menschen, die unter chronischen Einschlafproblemen leiden, medizinisches Fachpersonal aufsuchen. Vielleicht ist eine Beobachtung im Schlaflabor sinnvoll. 

Hilft heiße Milch mit Honig bei Einschlafproblemen?

Insbesondere Kinder lieben heiße Milch mit Honig vor dem Einschlafen. Das hilft teilweise. Denn Milch enthält L-Tryptophan. Diese Aminosäure dient dem Körper als Vorstufe für Melatonin, das Hormon, das den Schlaf-Wach-Rhythmus reguliert. Außerdem entsteht durch L-Tryptophan das sogenannte Glückshormon Serotonin, das die Stimmung aufhellt. Je mehr L-Tryptophan der Körper ausschüttet, desto besser geht es einem, und umso besser gelingt der Schlaf. Allerdings kommen in Milch nur geringe Mengen L-Tryptophan vor. Expertinnen und Experten vermuten deshalb, dass heiße Milch mit Honig vor allem Gefühle von Geborgenheit aus der Kindheit auslöst und dadurch auch bei Erwachsenen wie ein Schlummertrunk wirkt.

Hilft Baldrian bei Einschlafproblemen? 

Viele Menschen, die insbesondere unter leichten Schlafstörungen leiden, greifen zu Extrakten aus der Baldrian-Pflanze, deren Präparate häufig mit anderen Heilkräutern kombiniert werden. Zum Beispiel mit Melisse, Passionsblume oder Hopfen. Das Gute: Baldrian besitzt praktisch keine Nebenwirkungen und scheint das Reaktionsvermögen nicht einzuschränken. Und Baldrian vermag tatsächlich den Schlaf anzustoßen und zu fördern. Allerdings muss Baldrian ungefähr zwei Wochen regelmäßig eine Stunde vor dem Zu-Bett-Gehen eingenommen werden, damit er wirkt. Und Baldrianextrakt muss ausreichend hoch dosiert sein. Als sinnvoll gilt eine Tagesdosis von 600 Milligramm. Schwangere, Stillende und Kinder unter zwölf Jahren sollten Baldrian vorsorglich nicht anwenden.  

Hilft Sport bei Einschlafproblemen? 

Ob man nach dem Sport gut einschlafen kann, hängt vom Zeitpunkt des Sportes ab. Eine schweißtreibende sportliche Aktivität fährt den Kreislauf und den Puls in die Höhe. Die meisten Menschen sind dann wacher als zuvor. Zumal beim Einschlafen der Stoffwechsel herunter reguliert wird. Es muss also eine entgegen gesetzte Aktion in Gang kommen. Anspruchsvoller Sport direkt vor dem Schlafengehen ist somit keine unmittelbare Einschlafhilfe. Anders sieht es mit moderatem Sport aus. Etwa mit gemächlichem Walken oder entspannendem Yoga. Hier kann sich durchaus eine wohlige Müdigkeit im Körper breit machen. Und die begünstigt das Einschlafen.

Sport lohnt sich allerdings immer, wenn es um Einschlafprobleme geht. Denn wer sich regelmäßig sportlich betätigt, verbessert seine Schlafqualität. Er schläft tiefer, ungestörter, länger. So lautet das Ergebnis einer Gemeinschaftsstudie der Oregon State University und der Bellarmine University.

Helfen Entspannungsübungen bei Einschlafproblemen? 

Beim Einschlafen beruhigen sich alle körperlichen Prozesse, die vom vegetativen Nervensystem  aus gesteuert werden. Der Blutdruck sinkt, das Herz schlägt ruhiger, der Atem geht flacher. Außerdem baut der Körper die Stresshormone Kortison und Adrenalin ab. Dabei können verschiedene Entspannungs-Methoden helfen, zum Beispiel Autogenes Training oder die progressive Muskelrelaxation nach Jacobson. Bei ihr werden die Muskeln in jedem Teil des Körpers angespannt und danach wieder bewusst entspannt. Außerdem hilfreich bei Einschlafproblemen: Fantasiereisen. Der Erfolg von Entspannungsübungen zeigt Studien zufolge vor allem darin, dass die Menschen etwas schneller einschlafen.

Fantasiereise „Weltraum“

Sie haben manchmal Probleme beim Einschlafen oder beim Entspannen? Vielleicht probieren Sie esmit der Fantasiereise „Weltraum“. Nach einer Entspannungssequenz in einer Meeresbucht schweben Sie mit dieser Fantasiereise in den Weltraum und sehen die Erde von oben. In Ihrer Vorstellung erleben Sie dort den sogenannten „Overview Effekt“. Der Overview Effekt wurde 1987 von dem amerikanischen Autor Frank White beschrieben und gilt als Phänomen, das Astronauten erfahren, wenn sie zum ersten Mal die Erde aus dem Weltraum sehen. Sie verspüren eine Art Erleuchtung, die sich in Gefühlen von Ehrfurcht, Verbundenheit und Verantwortung für unsere Umwelt ausdrückt. Am besten laden Sie sich die Fantasiereise per Youtube-Downloader aufs Handy oder den MP3-Player  und hören sie vor dem Einschlafen über Kopfhörer. Experten empfehlen, das Handy in den Flugzeugmodus zu stellen, da Strahlen dem gesunden Schlaf nicht zuträglich sind.

Viel Vergnügungen auf unserer Fantasiereise in den Weltraum, und schlafen Sie gut! 

Zu unseren anderen Fantasiereisen und Entspannungshilfen: 

Fantasiereise „See und Wald“

Fantasiereise „Der verwunschene Garten“

Weitere Links 

Schlafstörungen: Schlaf gut, Deutschland

Einschlafprobleme: Körperreise oder App?

KOMMENTARE

WORDPRESS: 0
DISQUS: 0