Es gibt Burger! Und zwar mit Romanesco

Der hellgrüne Verwandte des Blumenkohls ist fast zu hübsch zum Essen. Als Veggi-Burger ist er dann aber ratzfatz aufgegessen

Es gibt Burger! Und zwar mit Romanesco

© Sarah Schocke

Es gibt Burger! Und zwar mit Romanesco
Für 6-8 Burger-Pattys
1 Romanesco
1 Zwiebel
1/2 Apfel
1 EL Öl
100 g Parmesan
2 EL Cashewkerne
ein paar Stängel Petersilie
1 Ei
5 EL Weizenmehl
Salz, Pfeffer
3 EL Bratöl

Romanesco waschen, putzen und klein schneiden. In Salzwasser 5 Minuten bissfest garen. Zwiebel schälen und klein schneiden. Apfel waschen, entkernen und klein schneiden. Eine Hand voll Romanesco-Röschen beiseite legen. Den Rest mit Zwiebel und Apfel zusammen in eine Küchenmaschine geben und klein häckseln.

Parmesan auf einer Gemüsereibe grob reiben. Cashews mittelfein hacken. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Alles unter die Romanesco-Masse mischen. Ei und Mehl unterrühren und zu einem homogenen Teig vermischen. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit feuchten Händen aus der Masse sechs bis acht 2 cm hohe Pattys formen. Öl in einer Pfanne zerlassen und bei mittlerer Hitze die Pattys 6 Minuten pro Seite braten.

Für den Burger
Pro Burger je 1 Brötchen halbieren, mit der Schnittseite nach unten in einer heißen Pfanne 1-2 Minuten rösten. Dabei das Brötchen kräftig an den Pfannenboden drücken. Brötchenhälften mit Apfelsenf und fruchtigem Ketchup bestreichen, mit Salat und Patty belegen, die beiseite gelegten Röschen salzen und pfeffern und ebenfalls auf den Burger geben, mit der oberen Brötchenhälfte abdecken – und noch einen, bitte!

ENTHÄLT PRO BURGER
Ca. 350 Kalorien, 14 g Eiweiß, 15 g Fett, 38 g Kohlenhydrate und 5 g Ballaststoffe. Und vor allem: Viel Vitamin C und zellschützende Pflanzenstoffe wie Sulforaphan und Quercetin, dazu Calcium, Zink und B-Vitamine (vor allem B6).


Dieser Artikel erschien zuerst bei Ganz und gar saisonal. Kochen und Essen im Wandel der Jahreszeiten

Newer Post
Older Post

KOMMENTARE

WORDPRESS: 0
DISQUS: 0