Immer mobil: Fitnessgeräte für unterwegs

Wer in den Urlaub fährt, lässt vieles zurück. Das Fitnessstudio im Miniaturformat kann mitreisen.

Immer mobil: Fitnessgeräte für unterwegs

Immer mobil: Fitnessgeräte für unterwegs / ©iStock/kzenon

Am einfachsten ist es natürlich, Joggingschuhe oder einen Schwimmanzug einzupacken, und im Urlaub eine Runde im Park oder Bahnen im Swimming Pool zu drehen. Doch wer gezielt einige Muskelpartien ansteuern möchte, Kraft, Motorik und Koordination fördern möchte, kann auf Kleingeräte zurückgreifen, die bequem in jede Reisetasche passen, nicht viel wiegen und überall auf der Welt angewendet werden können. Egal ob im Hotelzimmer, in einer Finka am Strand oder draußen im Wald.

Schlingentraining

Die Schlingen für das Schlingen- oder Slingtraining bestehen aus zwei nicht-elastischen Gurten, zwei Schlaufen für die Hände oder die Füße sowie einem Griff als Befestigung. Dabei wiegt das Sportgerät kaum mehr als ein Kilo und lässt sich zusammengerollt gut in einem Beutel verstauen. Für das Training werden die Slings an der Decke, am Türrahmen oder draußen an einem Baum befestigt.

So geht’s: Mit dem Tanzkörpertraining sind zahlreiche Übungen möglich, die entweder im Stehen oder im Liegen ausgeführt werden. Zum Beispiel Kniebeuge, indem man einfach die Schlingen in den Händen hält und mit ihnen das Gleichgewicht hält. Für Liegestütze werden die Füße in die Schlingen gehangen. Beim Training steuert der Ausführende zwar unterschiedliche Muskelpartien gezielt an, doch beim Schlingentraining ist immer der ganze Körper gefordert.

Gymnastikband

Mit ungefähr 150 Gramm sind Gymnastikbänder, auch Therabänder genannt, echte Leichtgewichte, sie passen sogar in die Handtasche. Sie bestehen aus Gummi oder Latex in unterschiedlichen Breiten und Stärken und können für fast alle Muskelgruppen eingesetzt werden.

So geht’s: Damit die Übungen wirken, muss das Theraband immer unter Spannung stehen. Möchte man den Bizeps trainieren, stellt man sich mit beiden Füßen in die Mitte des Sportbands und wickelt die Enden des Bandes um die Hände. Dann das Trainingsband nach oben in Richtung Schultern ziehen. Die vordere Oberarmmuskulatur arbeitet gegen den Widerstand und wird so gekräftigt.

Schwunghanteln

Schwunghanteln sind Hanteln, die etwas länger als eine Hand sind und über eine Schlaufe verfügen. Sie wiegen ungefähr 500 Gramm bis 1,5 Kilogramm pro Hantel. Alternativ lassen sich zwei leere Flaschen mit Sand oder Wasser befüllen.

So geht’s: Soll der Trizeps trainiert werden, setzt man sich aufrecht auf einen Stuhl mit Lehne. Die Hantel in der Hand wird kontrolliert nach oben gestreckt und langsam in eine Position zurückgeführt, in der der Arm einen rechten Winkel bildet.

Grundsätzlich gilt: Es ist wichtig, die auszuführenden Übungen zu beherrschen und vor allem Anfang langsam und präzise auszuführen. Das Spiegelbild, an dem man sich selbst korrigiert, kann hilfreich sein.

KOMMENTARE