Medical Wellness-Kliniken: Erholung unter ärztlicher Aufsicht

In Medical Wellness-Kliniken sollen sich die Gäste nicht nur erholen, sondern auch zusätzlich etwas für ihre Gesundheit machen. Geht man es richtig an, zahlt die Krankenkasse sogar einen Teil dazu.

Medical Wellness-Kliniken: Erholung unter ärztlicher Aufsicht

Medical Wellness-Angebote reichen von Aqua Fitness bis zu Fango-Massagen und Qui-Gong / ©iStock/Wavebreakmedia

Was ist Medical Wellness und für wen eignet es sich?

Medizinisch versierter als ein Wellness-Hotel, ansprechender eingerichtet als eine Reha-Einrichtung – dafür stehen Medical Wellness-Kliniken. Meist malerisch gelegen am Meer, in den Bergen oder an historisch bekannten Kurorten versprechen sie eine Mischung aus Spa, Entspannung, Fitness, Luxus, gesundem Essen samt Check-ups und Therapien unter ärztlicher Aufsicht. Dabei steht nicht die Krankheit im Vordergrund, sondern das Gesund bleiben. Daher ist eine Medical Wellness-Klinik nicht mit einem schicken Krankenhaus zu verwechseln und deshalb bei ernsthaften Erkrankungen ungeeignet. Sie richtet sich vor allem an gestresste Geschäftsleute, Senioren, die wieder in Schwung kommen wollen, Menschen mit der Absicht, schlechte Verhaltens- oder Ernährungsgewohnheiten zu ändern oder Patienten, die nach langer Krankheit endlich wieder Urlaub genießen wollen, aber einen Arzt in der Nähe wissen möchten.

Vorsicht! Nicht überall wo Medical Wellness drauf steht ist, ist auch Medical Wellness drin

Die Medical Wellness-Branche hat in den letzten zwölf Jahren einen regelrechten Boom erlebt. Die Nachfrage steigt, ebenso wie das Angebot.

Der Begriff „Medical Wellness“ ist nicht geschützt, sodass jedes Hotel mit Massageraum sich als solches bezeichnen könnte. Damit diese Mogelpackungen schnell entlarvt werden, hat der Deutsche Medical Wellness Verband e.V (DMMV) eine Liste mit Kriterien zusammengestellt. Darunter:

  • Die therapeutischen und medizinischen Bereiche stehen unter ständiger ärztlicher Leitung. Medizinisches Fachpersonal muss Rund um die Uhr als Ansprechpartner erreichbar sein.
  • Jeder Gast erhält zu Beginn eine ärztliche Eingangsuntersuchung, samt Diagnose und Therapieplan.
  • Jeder Gast verlässt die Einrichtung nach einem ausführlichen Gespräch, das ärztliche Empfehlungen für die Zeit nach dem Aufenthalt sowie einen schriftlichen Abschlussbericht beinhaltet.

Der DMMV prüft regelmäßig neue Medical Wellness-Kliniken in ganz Europa, verleiht Qualitätssiegel und hält seine Liste mit Empfehlungen stets auf dem neuesten Stand. Hier findet sich auch einen Überblick, welche Klinik die jeweiligen Bedürfnisse erfüllt. Ist das angedachte Wunschziel nicht dabei, lieber die Finger davon lassen.

So klappt es mit dem Krankenkassen-Zuschuss

Die meisten Krankenkassen begrüßen es, wenn ihre Kunden etwas für ihre Gesundheit tun wollen und bieten deshalb einen Zuschuss von bis zu 150 Euro an – sofern man an Präventionsprogrammen teilnimmt, die nachgewiesenermaßen das Wohlbefinden steigern. Dazu zählen beispielsweise Aqua Fitness, Nordic Walking, Yoga, Rückenschule, Thalasso-Therapien, Autogenes Training oder Kneipp-Kuren. Nach einem klärenden Telefonat vor Urlaubsantritt erhält man ein Formular, welches bei Rückkehr ausgefüllt zurückgeschickt wird. Erst dann wird das Geld überwiesen. Viele Reiseanbieter arbeiten zudem eng mit den Krankenkassen zusammen und garantieren so den vollen Zuschuss.

KOMMENTARE