Signalstörung: Das Restless-Legs-Syndrom

Das Restless-Legs-Syndrom betrifft viele Menschen. Wie man sich bei leichteren Formen dieser Krankheit eine Erleichterung verschaffen kann

Signalstörung: Das Restless-Legs-Syndrom

Das Restless-Legs-Syndrom kann vor allem nachts zur Qual werden. / Foto ©iStock/MARIOS07

Laut dem Deutschen Restless-Legs-Vereinigung e.V. leiden in Deutschland mehrere 100.000 Menschen unter dem Restless-Legs-Syndrom. Da nicht eindeutig geklärt ist, woher das Missempfinden mit Bewegungsdrang in den Beinen kommt, muss die Behandlung individuell auf jeden Patienten abgestimmt werden. Bei weniger schweren Formen helfen Massagen und Kältebehandlungen. Kühlpads oder Kältesprays verschaffen den Betroffenen Linderung. Übrigens: Von Schlafmitteln ist abzuraten – sie verschlimmern die Symptome meistens noch.

KOMMENTARE