Sommergrippe: Verschnupft im Sommer

Sie lässt einen in der schönsten Jahreszeit verschnupft im Bett liegen: Die Sommergrippe. Was steckt hinter dem Namen und was kann man dagegen tun?

Sommergrippe: Verschnupft im Sommer

Sommergrippe / ©iStock/Halfpoint

Sie ist der Wermutstropfen in der sonnigsten Jahreszeit: die Sommergrippe. Draußen ist schönstes Wetter, doch statt am See die lang ersehnte Sonne zu genießen, wird mit schweren Gliedern und verschnupfter Nase das Bett gehütet.
Wenngleich der Name Sommergrippe anderes vermuten lässt, ist der Infekt im Sommer jedoch in der Regel eine einfache Erkältung. Diese wird durch Viren ausgelöst und kann daher nicht mit einem Antibiotikum behandelt werden.

Die Sommer„grippe“ ist allerdings weniger gefährlich als die richtige Grippe und spricht in der Regel gut auf eine Behandlung mit frei verkäuflichen Medikamenten aus der Apotheke an.
Wer gut vorbereitet sein will, hat also auch im Sommer Erkältungsmedikamente im Haus. Bestellen Sie diese ganz einfach und schnell in Ihrer Versandapotheke und seien Sie für alle Fälle für diesen Sommer gerüstet.

KOMMENTARE