Was hilft bei Mundgeruch?

Wir haben uns unter unseren Leserinnen und Lesern umgehört, worauf sie bei schlechtem Atem setzen

Was hilft bei Mundgeruch?

Zunge schabenZunge schaben

Ein super Tipp. Denn die Bakterien im Mund sitzen vor allem auf der zerklüfteten Zungenoberfläche. Und sie spielen nicht nur bei Karies und Parodontitis eine Rolle, sondern auch bei Mundgeruch, weil einige übel riechende Schwefel-Verbindungen produzieren. Wer schlechten Atem hat oder ihn befürchtet, sollte jeden Morgen schaben. Das geht per Zungenschaber, mit einem Esslöffel oder auch mal mit der Zahnbürste – die sollte man danach aber sehr gut spülen und abtrocknen, damit sich die Bakterien von der Zunge dort unwohl fühlen und möglichst wenige beim nächsten Zähneputzen ins Zahnfleisch massiert werden.

WasserWasser trinken

Aus einem trockenen Mund riecht es nicht gut, das kennt jeder vom Aufwachen. Wer länger nicht getrunken hat, kann darum Mundgeruch mit Wasser lindern.
Auch gut: Kaugummis, am besten zuckerfrei. Sie regen den Speichelfluss an.

ZahnpflegeZum Zahnarzt gehen

Mundgeruch entsteht meist vor Ort und nur selten durch Probleme im Verdauungstrakt oder Allgemeinerkrankungen. Der richtige Ansprechpartner ist darum der Zahnarzt oder die Zahnärztin. In Zahnfleischtaschen und defekten Füllungen können geruchauslösende Bakterien sitzen, und auch Karies oder Entzündungen im Mund sind mögliche Verursacher. Einige Praxen und Unikliniken bieten spezielle Mundgeruch- Sprechstunden an.

Haben Sie ein bewährtes Hausmittel?
Dann lassen Sie uns das gern wissen: tipps@so-gesund.com

KOMMENTARE